Studien (Teil I)

 

Im Fokus dieser Studie steht der "Mythos Mensch" an der Schnittstelle von Kunst und Medizin. Ausgangspunkt stellt die Auseinandersetzung mit der analytischen Psychologie C.G.Jungs dar, dem einstigen Schüler Sigmund Freuds. Die TeilnehmerInnen der Porträt Studie wurden aufgefordert sich auf eine innere Reise, ähnlich einem Tagtraum, zu begeben. Die Geschichten zeugen von archetypischen Bildern im Reich des Unbewussten. Zu sehen ist ein Auszug aus dem Jahr 2018.

 

Schnittstelle Kunst und Medizin

In der Medizin werden für diagnostische Zwecke sogenannte bildgebende Verfahren genutzt: Technische Apparate, welche Einblicke geben in das Innere eines Menschen und Rückschlüsse auf seine körperliche Verfassung zulassen. Doch wie sieht es mit der Psyche aus, dem unsichtbaren Inneren?

 

Der Neurologe und Begründer der Tiefenpsychologie, Sigmund Freud, hat sich den Belangen der menschlichen Psyche bekanntlich als erster im Kontext medizinischer Forschung gewidmet. Seine Theorien wurden vielfach kritisiert, revidiert und weiterentwickelt.

 

Während Freud die Psyche mit Hilfe der Schrift zu entziffern sucht, nimmt Jung vor allem Bezug auf das Bild (1) und entwickelt nach der Trennung von Freud,  sein eigenes Verfahren sich dem Unbewussten anzunähern: Die aktive Imagination.

 

In einem Brief von 1947 schreibt Jung:

„Bei der aktiven Imagination kommt es darauf an, daß Sie mit irgendeinem inneren Bild beginnen. Betrachten Sie das und beobachten Sie genau, wie es sich entfaltet oder zu verändern beginnt. Vermeiden Sie jeden Versuch, es in eine bestimmte Form zu bringen (…) Jedes seelische Bild (…) wird sich früher oder später umgestalten, und zwar aufgrund spontaner Assoziationen (…) Auf diese Weise können Sie nicht nur Ihr Unbewusstes analysieren, sondern Sie geben dem Unbewussten eine Chance, Sie zu analysieren. Und so erschaffen Sie nach und nach die Einheit von Bewusstsein und Unbewusstem, ohne die es überhaupt keine Individuation gibt" (2)

 

___________

(1) Vgl. Goddemeier, Christof https://www.aerzteblatt.de/archiv/97655/Carl-Gustav-Jung-Vom-kollektiven-Unbewussten-und-den-Archetypen

(2) https://de.wikipedia.org/wiki/Tagtraum#cite_ref-hb799_16-2

 

Bild und Text: Tina Griffith

 

TINA GRIFFITH

contact

about

imprint

news

Überblick